Die 10 beliebtesten Nord- und Ostseeinseln Dänemarks

Nachthimmel über Fanö
Nachthimmel über Fanö mit Blick gen Esbjerg
Dänemark ist bekannt für seine vielen Inseln. Die meisten der 400 Inseln befinden sich in der Ostsee. Dänemarks Inseln verzaubern seine Besucher mit reizvoller Schönheit, unberührter Natur und Stille. Viele der zahlreichen Inseln sind sehr klein und unbewohnt. Andere warten mit bekannten Sehenswürdigkeiten und Großstadtflair auf die Urlauber. Manch eine Insel beherbergt gerade mal drei Einwohner. Die kleinste Insel Dänemarks Trekoner liegt vor den Toren der Hauptstadt Kopenhagen. Sie ist gerade zwei Hektar groß und beherbergt einen Einwohner. Die größte Insel des kleinen Königreichs Seeland ist dagegen mehr als 7000 Quadratkilometer groß und zugleich die bevölkerungsreichste Insel. Auf Seeland befindet sich Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen. Jede der dänischen Insel hat ihren eigenen Charme.

Wir möchten Ihnen die zehn bekanntesten und beliebtesten Inseln des dänischen Königreiches vorstellen.

Beliebte dänische Urlaubsinseln
Wir stellen Ihnen im folgenden die großen Urlaubsregionen in Dänemark vor.

Ostseeinsel Seeland
Die Insel Seeland ist die größte Insel Dänemarks. Sie ist dem dänischen Festland vorgelagert und durch zwei Brücken, sowohl mit diesem als auch mit der westlich liegenden Nachbarinsel Fyn verbunden. Im Nordosten der Insel befindet sich die Hauptstadt Kopenhagen. Kopenhagen wartet mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten auf seine Besucher. Bekannteste Besuchermagnete Kopenhagens sind die alten Kirchen, der Königspalast und die vom Bildhauer Edvard Eriksen entworfene „Kleine Meerjungfrau. Dänemarks Hauptstadt beherbergt einen des weltweit ältesten Freizeitparks, den Tivoli-Vergnügungspark. Im Norden der Stadt befindet sich der älteste Park dieser Art. Sein Name ist Dyrehavsbakken. Die Insel Seeland eignet sich hervorragend für Ferien, in denen Kultur und Erholung, Strandtage und Stadtbesuche miteinander kombiniert werden können. Von den zahlreichen Ferienhaussiedlungen verkehren regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel in die größeren Städte Helsingor, Roskilde und Slagelse. Auf Seeland leben mehr als zwei Millionen Menschen.

Ostseeinsel Fünen
Fyn oder auch Fünen ist die drittgrößte Insel Dänemarks. Sie beherbergt circa 452000 Menschen. Fünen liegt zentral in der Ostsee und teilt den Großen Belt von seinem kleinen Bruder. Die Insel ist durch Brücken und Tunnel mit den Nachbarinseln verbunden und somit bequem mit dem Auto erreichbar. Fyn verzaubert durch seine landschaftlichen Reize. Inmitten von Hügeln schlummern hübsche Dörfer und Städte. Die höchste Erhebung der Insel misst 131 Meter. Entlang der reizvollen Küste Fünen finden sich immer wieder versteckte und einsame Buchten und Strände. Die größte Stadt der Insel Odense ist touristisches und wirtschaftliches Zentrum der Region. Am südlichen Zipfel der Insel erwartet das malerische Örtchen Faborg, mit verwinkelten Gassen und bezaubernden Häuschen aus Backstein auf seine Besucher.

Ostseeinsel Aero
Besteigt man in Kiel ein Segelschiff und fährt in Richtung Nordwest, dann kommt man geradezu nach Aero. Die Insel liegt am Eingang des südlichen Belt und ist bei gutem Wetter von der schleswig-holsteinischen Küste aus zu erkennen. Aero, mit seinen 7000 Einwohnern, ist ein Paradies für Wanderer, Radler, Angler und Künstler. Die 88 Quadratkilometer große Insel besticht vor allem durch eine reizvolle, wunderschöne Landschaft. Da Aero nicht durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, hält sich der Durchgangsverkehr sehr in Grenzen. Auf Aero gibt es drei kleinere Ortschaften sowie einige über die Insel verstreute Gehöfte. Viele Besucher Aeros schätzen die einsamen Strände, die Ruhe und die Stille. Hiervon gibt es auf Aero reichlich. Selbst in den drei Hauptorten, Marstal, Aeroskobing und Söby laufen die Uhren scheinbar langsamer als auf dem Festland. Mit der Friedensbank des Bildhauers Erik Brandt besitzt die Insel Aero ein ganz besonderes touristisches Ausflugsziel. Die Bank befindet sich auf dem höchsten Punkte der Insel und soll den Besucher beim Blick über die Insel und das weite Meer veranlassen, einen Moment über den Weltfrieden nachzudenken.

Ostseeinsel Bornholm
Ganz im Osten Dänemarks, praktisch auf halber Strecke zwischen dem schwedischen Schonen und der polnischen Küste sowie Heimat von 42600 Menschen, befindet sich Dänemarks wohl schönste Insel. Bornholm thront inmitten der Ostsee. Umgeben von elf kleinen Nachbarinseln besticht diese Insel mit einer faszinierenden und gleichermaßen rauen wie lieblichen Landschaft. Sanfte Hügel durchziehen das Land und fallen scheinbar plötzlich steil in das Meer hinab. Die 158 Kilometer Küste sind geprägt von steil ins Meer abfallenden Felsen. Das Wasser der Ostsee ist hier besonders klar. Teilweise erinnern die Farben des Meeres in Bornholms einsamen und versteckten Buchten an das Mittelmeer. Weite und lange Sandstrände finden sich im Südosten der Insel. Hier entstanden über die Jahre auch die größeren Ferienhaussiedlungen. Bornholms höchste Erhebung beträgt 162 Meter. Auf der Insel befindet sich ebenfalls Dänemarks höchster Wasserfall. Am Dondalfald stürzt das klare Wasser 22 Meter tief. Die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten auf Bornholm locken jedes Jahr mehr Touristen auf die wunderschöne Insel. Bornholm bietet ein ausgedehntes Radwander- und Wandernetz. Golf kann gespielt werden und die Fischgründe sind reich gefüllt für die Angler. Die strahlend weißen Sandstrände im Südosten der Insel, das klare Wasser der Ostsee und das besonders bekömmliche Klima Bornholms garantieren eine perfekte Erholung.

Ostseeinsel Avernakö
Die kleine Insel Avernakö, südlich von Fünen, ist ein stilles und verschwiegenes Fleckchen Erde. Bekanntheit erhielt die Insel durch den wohl größten Maibaum Dänemarks. Am Pfingstsonntag wird dieser Baum von den Männern des Dorfes mittels langer Stangen niedergelegt. Der alte Schmuck wird entfernt, der Baum präpariert und neu geschmückt. Danach richten die Männer den Maibaum wieder auf. Gerade 120 Menschen leben hier.

Ostseeinsel Langeland
Eine der größten Inseln der sogenannten dänischen Südsee ist die Insel Langeland. Sie ist 52 Kilometer lang, elf Kilometer breit und stellt die südliche Verlängerung des Großen Belt dar. Hier leben 13400 Menschen. Auf Langeland finden sich sehr viele kleine Ferienhaussiedlungen. Die Insel lädt vor allem zum Radfahren und Wandern sowie entspannten und langen Tagen am Strand ein. Unterwegs trifft der Besucher immer wieder auf prähistorische Denkmäler, wie verschiedene Ganggräber und Hühnenbetten. Besonders hübsch ist der Hafen der kleinen Stadt Bagenkop mit dem begehbaren Aussichtsturm. Unweit des Örtchens befindet sich das Ristenge- Riff und der Leuchtturm „Keldsnor Fyr“.

Weiterführende Seiten zu den Inseln Dänemarks
Wenn man von Urlaub in Dänemark spricht ist sicherlich auch immer eine Reise nach Bornholm oder Rügen in Deutschland einen Abstecher wert. Rügen bietet mit einer Fläche von der Größe von Berlin jede Menge Möglichkeiten Urlaub an der Ostsee zu machen. Wussten Sie das die Insel Rügen zu den besten Hecht und Lachsrevieren von Europa gehört? Nein. Das Angeln auf Rügen so beliebt ist, liegt mit Sicherheit auch an den vielen Angelguides die auf Rügen geführte Angeltouren anbieten. Insbesondere in den Herbstmonaten und im Frühjahr werden vor Rügen immer wieder große Lachse und Hechte geangelt. Für Gäste die auf der deutschen Ostseeinsel Rügen eine Unterkunft suchen ist das Hotel Meeresblick in Göhren die richtige Adresse. Eine weitere interessante Alternative wäre die Nordseeinsel Föhr. Ferienwohnungen auf Föhr finden Sie z.B. bei Familie Dethlefs. Eine ganz andere Alternative würde ein Urlaub auf einer Kanalinsel darstellen. Wie wäre es mit Ferien auf Guernsey, Jersey, Sark, Alderney oder Herm. Ihr Verweis hier?

Ostseeinsel Mön
Unweit der Ostspitze von Falster befindet sich die 218 Quadratkilometer große und 10100 Einwohner beherbergende Insel Mön. Die Insel beeindruckt vor allem durch ihre imposante Steilküste. Besonders schön sind die Kreidefelsen. Mön ist sehr beliebt bei Badegästen und Sommerfrischlern. Viele Radwege ziehen sich über die Insel. Fast 120 Hünengräber können unterwegs bestaunt werden. Für Kinder ist der Märchenwald Ulvshale im Norden der Insel interessant. Viele verschiedene Filzfiguren gestalten ihn abenteuerlich und lebendig.

Ostseeinsel Falster
Südlich von Seeland und westlich von Falster liegt die viertgrößte dänische Insel Lolland. Das frühere Laaland ist 58 Kilometer lang und 15 bis 25 Kilometer breit und bietet 66700 Menschen eine Heimat. Wie so häufig in Dänemark sind die Hauptattraktion der Insel die so typischen prähistorischen Denkmale. Größere Ganggräber finden sich bei Flintinge und Frejlev Skov. Vor der Südküste Lollands befindet sich, sehr gut zu erkennen, der weltweit größte Park von Windkraftanlagen. Im Norden Lollands lädt Nordeuropas größter Safarifreizeitpark zu Spiel, Spaß und Abenteuer ein. Besonderes Highlight der Insel ist eine Fahrt mit der, in den Sommermonaten, zwischen Lollands Hauptort Maribo und Bandholm verkehrenden, historischen Dampfeisenbahn.

Diese Themen unseres Angebots könnten Sie interessieren
Das dänische Königshaus Die beliebtestesn dänischen Urlaubsorte

Nordseeinseln Fanö und Römö

Typische Häuser auf Fanö
Häuser auf Fanö in Nordby
Aber nicht nur in der Ostsee befinden sich wunderschöne Inseln. Auch die Nordsee hat mit den beiden Inseln Fanö und Romö zwei herrliche Reiseziele für die Ferien oder einen Kurzurlaub zu bieten. Fanö und Romö gehören zu den dänischen Wattenmeerinseln und liegen westlich von Jütland. Auf Fanö leben 3300 Menschen. Romö ist das Zuhause von gerade einmal 720 Menschen. Fanö ist durch eine Fährverbindung mit dem Festland verbunden. Romö, als südlichster Zipfel der Wattenmeerinseln und nur sechs Kilometer von Sylt entfernt, kann über einen Damm befahren werden. Beide Inseln sind stark vom Tourismus geprägt. Endlos weite Strände, von den Gezeiten geprägte Landschaften, sanfte Dünen und gesunde Luft sind die Markenzeichen der Inseln. Kleine, mit vielen bunten Cafés und Geschäften geschmückte Hafenorte laden zum Verweilen ein. Die Summe der jährlichen Sonnenstunden ist unschlagbar und garantiert maximalen Urlaubspass. Sowohl auf Fanö als auch auf Romö befinden sich erstklassig ausgestattete Campingplätze. Neben den beliebten Ferienhäusern in allen wünschenswerten Luxuskategorien, die gängigste Art auf den Inseln zu übernachten. Spielt das Wetter im Urlaub einmal nicht so mit, dann finden sich zahlreiche Alternativen zu einem Strand- und Badetag. Auf Fanö gibt es einen wunderschönen Golfplatz. Beide Urlaubsziele haben ein gut ausgebautes Radwandernetz. Zahlreiche Museen laden zu Besuchen ein. Besonders empfehlenswert ist der Besuch des Kunstmuseums auf Fanö. Es wurde 1992 eröffnet und präsentiert eine der bedeutendsten Sammlungen einheimischer Künstler und Maler. Das auf Romö der Walfang lange Zeit eine große Rolle spielte, spiegelt sich an mancher Ecke der Insel wieder. In Kongsmark ist ein Walschädelknochen zu bestaunen und in Juvre schmückt ein Zaun aus Walknochen die Straße.