Urlaubsland Dänemark
Dänemark, zwischen den skandinavischen Ländern und der Nordküste Deutschlands gelegen, ist ein relativ kleines Land, mit 43.000 km² flächenmäßig etwas größer als die Niederlande. Doch leben dort 5,5 Millionen Einwohner, davon 86 % in den Städten. 25% der Gesamteinwohner befinden sich in und um Kopenhagen. Daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 129 Einwohnern pro km². Dänemarks stark zerklüftete Küsten sind mit zahlreichen Inseln bestückt, insgesamt 1419 die über 100m² Fläche messen. Namhafte Inseln gibt es 443, davon sind 72 bewohnt. Dänemarks Küsten haben eine erstaunliche Gesamtlänge von 7314 Kilometern. Und das, obwohl die Gesamtausdehnung des Landes von Nord nach Süd nur 368 km beträgt und von Ost nach West nur 452 km. Obwohl es ein Land des Nordens ist, herrscht ein eher gemäßigtes Klima. Die Niederschlagsmengen sind moderat und auch im Winter fallen die Temperaturen dank des Nordatlantikstromes selten unter den Gefrierpunkt. Die Wassertemperatur im Sommer misst um die 17 Grad. Dänemark teilt sich mit Deutschland, genauer gesagt mit dem Norden Schleswig-Holsteins, eine Grenze in der Länge von 67 Kilometern. Überraschenderweise gibt es im dänischen Grenzbereich eine recht hohe Anzahl an Deutschen und im deutschen Grenzbereich eine beträchtliche Anzahl an Dänen. Dänemark ist, wie Schweden und Norwegen auch, eine Monarchie, die jedoch nur formell ausgeführt wird. Staatsgewalt haben der Regierungschef und das Kabinett.

Häuser in Dänemark
Alte Wohnhäuser auf einer dänischen Insel
Dänemark war schon immer ein Urlaubsland für die Nordskandinavier. Seit 1999 hat die gesamte Tourismusbranche einen starken Boom erfahren. Auf der Hauptinsel Seeland steht dank der Nähe zur Hauptstadt Kopenhagen ein Shoppingurlaub an erster Stelle. Auch das hervorragende Kulturangebot der dänischen Hauptstadt ist ein immer wiederkehrender Touristenmagnet. Nicht zu verpassen ist die Wachablösung am Haupttor der Residenz der königlichen Familie, Schloss Amalienburg. Auf Seeland befindet sich Vordingborg, sie gilt als die Kulturhauptstadt Seelands. In Vordingborg ¬finden ¬das ganze Jahr über zahlreiche Events statt. Kirchenkonzerte, Rockfestivals, Kunstausstellungen und Kulturnächte. Den Mittelpunkt der Stadt bildet eine alte Schlossruine, von deren noch vorhandenem Aussichtsturm eine unglaubliche Rundumsicht möglich ist. Natürlich nur bei schönem Wetter. Aber dafür ist Seeland bekannt. Auch in Seeland liegt Naestved, eine alte Handelsstadt mit einem berühmten Markt, der nur in den Sommermonaten stattfindet. Südlich davon findet man einen wunderbaren Sandstrand mit einer großen Anzahl von Ferienhäusern. Auch ist ein Besuch der Holmegrad Glasfabrik sowie Kählers Keramikwerkstatt zu empfehlen. Auf Seeland befindet sich die kleine Hafenstadt Rodvig, Treffpunkt vieler Künstler, die sich hier über die Sommermonate von der einzigartigen Atmosphäre inspirieren lassen und auch die eine und andere Ausstellung veranstalten.

Beliebte Urlaubsregionen in Dänemark
Wir stellen Ihnen im folgenden die großen Urlaubsregionen in Dänemark vor.

1. Bornholm
Bornholm, auch „Perle der Ostsee“ genannt, ist die dänische Insel, die am weitesten vom Mutterland entfernt liegt und eigentlich eher zu Schweden oder Polen gehören könnte. Bornholm ist eine nur 558 km² große Insel, die auf engstem Raum eine große Vielfalt beherbergt. Erst mal gibt es auf Bornholm mehr Sonnenstunden im Jahresdurchschnitt als im restlichen Land. Auch fällt dort weniger Niederschlag. Was auch immer der Grund dafür sein mag, die überaus einzigartige Flora und Fauna freut nicht nur die Touristen. Hier blühen sogar Feigenbäume. Mandeln und Pfirsiche wachsen zu erstaunlicher Größe heran. Im Süden der Insel befinden sich die meisten Ferienwohnungen. Dort findet man einen 25 Kilometer langen Sandstrand. Der Sand hier ist besonders feinkörnig und von exzellenter weißer Qualität, in vergangenen Jahrzehnten ein bevorzugter Füllstoff für Eieruhren und ein rechter Exportschlager.

2. Lolland
Auch Lolland liegt im Süden Dänemarks. Es ist ein Erlebnis- und Abenteuerurlaub, der hier geboten wird. Es gibt ein 2600 m² großes Tropenland mit exotischen Tieren und Vögeln in gewaltigen Treibhäusern. Auch findet man hier ein Original U-Boot aus dem Jahr 1953, Besucher werden in die Welt der Unterwassermatrosen eingeführt, ohne dass das Boot taucht. Man bekommt einen überaus realistischen Eindruck davon, wie es wäre, wenn man doch tauchen würde. Auch eine Besonderheit Lollands sind sehr engmaschig angelegte Radwanderwege über der ganzen Insel. Auch in Falster bietet sich Erholung an kilometerlangen Sandstränden an. Für Familien interessant ist der Marielyst Ferienpark, mit einer Ponyreitbahn, einer Schwebebahn und einem Badeland mit etlichen beheizbaren Bassins. Man findet ein Vogelreservat, das sogar Behinderte und Rollstuhlfahrer problemlos besuchen können.

3. Fünen
Ebenfalls in der Ostsee liegt die Insel Fünen, vielen durch die beeindruckende Brücke bekannt, die die Insel mit dem Festland verbindet. Auf Fünen wurde der Dichter Hans Christian Andersen geboren. Dort ist Geschichte noch lebendig, wüsste man nicht ganz sicher, dass man sich im 21. Jahrhundert befindet, hier kann man es vergessen. Bezaubernde Hafenstädtchen mit einmaligem Flair und unvergesslicher Atmosphäre reihen sich an den Küsten. Und natürlich Odense, die drittgrößte Stadt Dänemarks. Auch hier, und nicht nur in Kopenhagen, kann man einen durchaus befriedigenden Shoppingausflug unternehmen, eine wahrlich großstadtwürdige Fußgängerzone und zahlreiche Museen locken Urlauber in Massen. In der Ostsee liegen noch einige besonders schöne Urlaubsregionen wie Samsö, Odder, Mön und Liseleje, wenn man besondere Ferienwohnungen sucht, dann ist man in Ebeltroft sicherlich am richtigen Platz. Doch Dänemark hat auch noch wunderschöne Strände an der Nordseeküste.

4. Römö
Die Insel Römö ist eine dänische Nordseeinsel, sie wird auch die kleine Schwester von Sylt genannt. Man findet dort die breitesten Strände Europas, zum günstigsten Zeitpunkt etwa 2-3 Kilometer breit und beträchtliche 18 Kilometer lang. Hauptsächlich wachsen Heide- und Kieferngewächse auf der Insel, im Inselinneren sind sie nur zu Fuß erreichbar. Mit dem Auto hingegen kann man teilweise auch direkt bis ans Meer fahren, die Zufahrt befindet sich bei der Ortschaft Lakolk. Römö ist durch einen Autodamm zu erreichen, möchte man einen Abstecher nach Sylt unternehmen gehen auch regelmäßige Fähren dorthin. Auf Römö sollte man das Ribe Viking Center besuchen. Dort wurde ein Wikingerdorf aufgebaut, ein Marktplatz und ein Wikingerhof, alles naturgetreu belebt durch Freiwillige und Studenten, die auch dort leben. Alte Handwerkskunst wird hier noch gepflegt, man kann sich alles anschauen, erklären lassen und auch selber mitmachen. Das Schießen mit Pfeil und Bogen wird angeboten, sowie Brot backen oder Mehl mahlen. In Ribe sind auch sehr schöne Fachwerkhäuser zu bestaunen und man kann in den kleinen Gassen versteckte Restaurants finden, die mit lokalen Delikatessen aufwarten.

Blick von Sönderho auf Fanö
Panorama im Süden Fanös
5. Fanö
Die Insel Fanö wird von den Insulanern als die schönste der Nordseeinseln bezeichnet. Besonders für Naturliebhaber und Sportler bietet Fanö ein umfangreiches Angebot. Wattwanderungen und Vogelbeobachtungen sind auch hier ein Highlight, einige Reiterhöfe bieten Pauschalangebote und auch für Golfliebhaber ist gesorgt. Außerdem bietet die Küste eine gute Welle für Freizeitsurfer. Es gibt zwei Orte auf Fanö, Nordby und Sönderho. In Nordby befindet sich der Fährhafen für die regelmäßigen Fähren von Esbjerg, hier sind auch der Shoppingmittelpunkt und das Geschäftszentrum der Insel. Es steht noch eine alte Seemannskirche, die zum Verweilen einlädt, und das ¬Skipperhuis, ein Museum mit einer beachtlichen Trachtensammlung und vielen Schifffahrtsartefakten. In dem Dorfe Sönderho gibt es keine Einkaufsmöglichkeit, dafür eine große Anzahl an sehr fotogenen Seefahrerhäusern mit entzückenden Reetdächern und bunten Eingangstüren. Hier bietet sich die Erkundung mit dem Fahrrad an.

6. Blavand
Blavand ist die am westlichsten gelegene Insel in der Nordsee. Wobei Blavand eher als eine Halbinsel bezeichnet werden muss. Viele Urlauber kommen Jahr für Jahr wieder um die wahrhaft überschwänglich sprießenden Pilze am Blavands Huk zu pflücken. Im Juli und August werden geführte Wattwanderungen auf die unter Naturschutz stehende Insel Langli angeboten. Manchmal sind dort sogar Seehunde zu Gast und sonnen sich auf den Felsen. Besonders für Surfanfänger ist die angenehme seichte Brandung geeignet. Am Strand sind auch mal kleinere Bernsteine zu finden. Bekannt für ausgezeichnete lokale Küche ist das Fischrestaurant Blavands Kro, allerdings ist dort aufgrund erhöhter Besucheranzahlen eine Tischreservierung angebracht. Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich entlang der Zufahrtsstraße etliche Läden und Cafés an.

Weiterführende Seiten zu interessanten, weltweiten Urlaubsregionen
Ihr Verweis hier? | China Reisen | Unser Tipp für Dänemark: Urlaub online buchen | Weitere Unterkünfte: Ferienhaus Dänemark | Hier geht es um die Currywurst | Ein Urlaub in Dänemark oder aber in anderen Regionen dieser Welt setzt stets eine gewisse Planung voraus. Eine passende Urlaubscheckliste oder Tipps zum Erstellen einer Liste finden Sie auf urlaubscheckliste.org. Vielleicht präferieren Sie doch eine andere Urlaubsregion? Wie wäre es mit Folgendem: Ferienpark Niederlande. Die Ferienanlagen der Niederlande lassen nichts vermissen und erfreuen sich bei deutschen Urlaubern größter Beliebtheit.

Wem Dänemark nicht zusagt, dem können wir einen Urlaub im nördlichen Nachbarland Schweden empfehlen. Insbesondere die Region Smaland bietet sich Interessierten für einen erholsamen Urlaub an.

7. Nordjütland
Nordjütland ist erst seit der Sturmflut 1825 eine Insel, bis dahin befand sich eine Sandbank am Westausgang des Limfjords und verband Nordjütland mit Jütland. Danach war die neue Insel nur noch mit dem Schiff zu erreichen. Auch heute herrscht immer noch reger Fährverkehr, obwohl sich etliche Brücken über den Sund erstrecken. Besonders beeindruckend sind Segeltouren bei Sonnenuntergang, unvergessliche Eindrücke von den Steilküsten werden hier geboten. Zum Beispiel in Thisted oder Struer werden solche Fahrten angeboten. Die schönste Stadt in dieser Region ist zweifelsohne Lemvig. Als Sehenswürdigkeiten bieten sich das Stadtmuseum und die Kirche mit ihrem ortsüberragenden Zwiebelturm an. Große Häfen für Segeljachten und Motorboote haben sich in Struer und Skive angesiedelt. In Struer ist auch das berühmte Elektronikunternehmen Bang und Olufsen ansässig. Im Norden von Struer führt eine große Brücke über den Oddesund. Beiderseits der Brücke befindet sich Dänemarks größter Windpark. Wer sich geschichtlich informieren will, für den ist ein Besuch im Freilichtmuseum Hjerl Hede angesagt. Dort findet man einen Überblick über dänisches Leben von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Auch hier führen Studenten und Mitarbeiter die Besucher in das Leben von damals ein und servieren ihnen probeweise selbstgemachtes Brot und Käse. Für Wassersportler jeder Art ist der Limfjord eine Reise wert. Angler, Surfer, Wasserskifahrer und Taucher, hier kommt jeder auf seine Kosten. Auch Hochseetouren werden angeboten. In der Bucht von Venö werden Surfermeisterschaften ausgetragen. In der Region um den Limfjord gibt es ebenfalls etliche traumhaft schöne Golfplätze und kilometerlange Radwanderwege.

Diese Themen unseres Angebots könnten Sie interessieren
Dänemark Ferienhaus Dänemarks beliebteste Urlaubsorte

8. Ulfborg
Ebenfalls ein wirklich schöner Teil Dänemarks ist Ulfborg. Als kulturelle Hauptstadt Jütlands bietet sich Holstebro an, eine Mischung aus funktionaler Architektur und interessanten alten Bauten, Ende September treffen sich hier viele Jazzfreunde im Odinstheater zum alljährlichen Jazzfestival.